this is me

Ich bin in Norddeutschland in den 80ern aufgewachsen, als Tochter einer Mutter der Nachkriegszeit, und ich erinnere mich an viele, viele prägende Momente.

Es war damals völlig ok, ein heranwachsendes Mädchen für ihr Äußeres offen zu bewerten und zu kritisieren - anstatt sie zu akzeptierem, zu fördern und zu bewundern als die einzigartige weibliche Kreatur, die sie ist.

Wir waren damals eine sehr schlichte, praktische und unfeminine Gesellschaft. Nicht, dass Weiblichkeit roter Lippenstift und High Heils bedeuten muss, aber Ich erinnere mich noch, dass die meisten Mütter kurze Haare, komische Brillen und praktische Schuhe hatten. Das Zelebrieren von Weiblichkeit - sei es durch ein selbstbewusstes, feminines, strahlendes Auftreten, oder auch durch Äusserlichkeiten wie Kleidung und Styling - habe ich erst viel später kennengelernt.

Die Kritik der Eltern und Lehrer, wahrscheinlich oft sogar gut gemeint - aber komplett unreflektiert, kann wahnsinnig verletztend sein, und uns für unser gesamtes Leben prägen.

Unser Bild von uns selbst hat meistens mit der Realität nichts zu tun. Ein magersüchtiges Mädchen findet sich selber furchtbar dick, auch wenn sie fast verhungert ist.

Schönheitsideale sind eben nur unrealistische Schablonen, von der Gesellschaft, der Kirche, der Kultur - und meistens von einer nicht repräsentativen Minderheit vorgegeben, in die wir uns alle gleichermassen hinein quetschen sollen, die aber keinen Raum für Individualität und wahre Schönheit - die eben von innen kommt - lassen.

  • Meine Mutter fand meine Beine und meinen Po zu dick - "In dem Minirock kannst du nicht auf die Strasse gehen!”
  • Die Models der 80ger hatten einen Spalt zwischen den Oberschenkeln, meine Beine stoßen aneinander. Ich habe sie mir vor dem Spiegel auseinandergehalten und in den Medizinbüchern meines Vaters nach chirurgischen Lösungen gesucht. Dann hab ich mir, genau wie alle meine Freundinnen, einen Pulli um den Po gewickelt, und mich in der Disco verkrampft an die Wand gestellt.
  • Mein Vater meinte zu mir, dass ich in der neuen Jeans aussehe, wie ein “Brauerei - Pferd”!
  • Und beim Ballettunterricht... kein guter Spann, der Rücken zu steif, die Beine zu dick, die Taille zu breit.

Wenn ich mir heute Fotos von früher angucke, dann frage ich mich, warum ich mich nicht selber schön finden konnte. Ich war wunderschön

Kennst du das?! Du bist immer dein eigener schlimmster Kritiker.

Selbstliebe müssen wir erst lernen.

Im Leben eines Mädchens kommen die Momente der ersten Demütigungen. 

Zum Beispiel, wenn es völlig ok ist, wenn sich ein Junge gemütlich breitbeinig hinsetzt, es für Mädchen aber plötzlich komplett tabu - weil unanständig - ist.

Jeder von uns hatte diese Erlebnisse. 

Und dann beginnen wir uns zurückzuziehen, und uns durch die Augen der anderen zu sehen. Durch die Augen der Gesellschaft, der Geschichte - die von Sexismus, patriarchaler Tradition, Kirche und und und geprägt ist, und wir versuchen so zu sein, wie wir denken, dass es von uns erwartet wird.

Diese Glaubenssätze sitzen tief und sind in unsere DNA eingebrannt.

was ich gelernt habe

Und dann habe ich Jahre später en einer Tanzklasse teilgenommen, die mein Leben verändert hat. Ich habe mich auf eine Reise begeben, auf der ich meinen Körper lieben lernen durfte.

Ich habe eine ganz neue Art der Bewegung kennengelernt: authentisch und intuitiv, feminin und fließend, sexy und unapologetic. 

Umgeben von Frauen, die sich gemeinsam auf diese Reise gemacht haben.

- um sich selber zu entdecken und zu zelebrieren.

- um einander zu SEHEN, zu unterstützen, zu bewundern und zu feiern. 

Eine Form von Female Empowerment, von Emanzipation. 

 

Sich davon frei zu machen, was andere in einem sehen oder sehen wollen, nicht für jemand anderen schön oder sexy zu sein, sondern für sich selber. 

Denn Glück findet man nur in sich selber, und wenn du in deinem Körper glücklich und zu Hause bist, dann strahlst du das auch aus. 

Und dann sehen und spüren das auch die Menschen um dich herum, und nehmen dich wahr als das unwiderstehlich strahlend schöne Wesen, das du schon immer warst!

Learn to Love Yourself (again)

Ich möchte diese Erfahrung mit dir teilen!

Wir schaffen gemeinsam einen Safe Space, in dem du dich ganz ohne Bewertung authentisch und voller Hingabe bewegen darfst.

- Du wirst dich kräftiger, flexibler und wirklich schöner fühlen.

- Du wirst immer selbstsicherer werden. 

- Du wirst dich in deinem Körper wohl und zu hause fühlen.

- Du wirst deinen Körper lieben und schätzen lernen, mit all seinen besonderen Merkmalen. 

Du darfst dich so lieben und zelebrieren, wie du bist.

Du bist genau richtig und wunderschön.

Und du wirst merken, es öffnen sich ganz neue und ungeahnte Möglichkeiten!

Du wirst erkennen, dass du nicht "perfekt" oder in irgendeiner Form so sein musst, wie vorgegeben / erwartet, sondern, dass du einzigartig bist - und so wie du bist einen einzigartigen Beitrag auf diesem Planeten leistest.

Du bist ein wundervolles einzigartiges Geschenk an die Menschheit.

Der Workshop

Feminine yoga flow kombiniert Elemente aus Vinyasa - Flow - Yoga mit wundervoll intuitiv fliessenden, weiblichen und sinnlichen Bewegungen.

Dieser Kurs ist für alle Level geeignet -  jeder, absolut jeder kann mitmachen. Ganz auf seine eigene authentische Art und Weise.

Dieser Kurs findet online statt - bei dir zu Hause -  in einem Safe Space, in dem du dich geborgen und gehalten fühlen darfst.

Gemeinsam beschäftigen wir uns mit Themen, wie:

  • Was sind die Denkmuster, die wir gespeichert haben, die Glaubenssätze, die wir uns selber über unseren Körper erzählen? 
  • Wie begegnen wir uns selber? 
  • Wie behandeln wir uns selber?
  • Was tragen wir in die Welt hinaus?

Du wirst lernen, 

  • dir mit mehr Liebe zu begegnen
  • dich so anzunehmen, wie du bist
  • dir mit mehr Dankbarkeit zu begegnen
  • dich als soooo viel liebenswerter, sinnlicher und kraftvoller wahrzunehmen.

Dieses Gefühl wirst du ganz automatisch von der Matte mit ins Leben nehmen. 

Dein Herz wird voll sein und überströmen, voller Liebe, Dankbarkeit und Begeisterung. 

Du wirst in deinem Körper ganz neu zu hause sein - mit einer neu gefundenen Selbstsicherheit. 

Radiale bliss - for all the world to see!!

You own this.

Learn to love yourself (again) Eine 7-wöchige Experience

Wenn du denkst, dass es Zeit ist, dein wundervolles sinnliches Ich noch einmal ganz neu kennenzulernen, dann lass dich von mir auf diese Reise mitnehmen!

  • Verbinde dich mit deinem Körper durch Feminine Yoga Flow - kraftvolle fließende Bewegungen, die dir Flexibilität und Power geben.
  • Ersetze alte Gedankenmuster durch neue - lerne dich und deinen Körper neu kennen und lieben
  • Lass Emotionen, die du in deinem Körper abgespeichert hast, durch ihn hindurch fließen - und erfahre dies mit allen Sinnen.
  • Musik und ätherische Öle unterstützen diesen Prozess auf emotionaler Ebene.
  • Regeneratives Yoga hilft dir, deinem Körper noch liebevoller und achtsamer zu begegnen. 

Dieses Programm ist für alle Level geeignet.

Was du bekommst:

  • 1x pro Woche: Feminine Yoga Flow Session, 75 Minuten live online Donnerstags 20:15
  • 1x pro Woche: Aufzeichnung der Session, falls du nicht live dabei sein konntest, oder zum Wiederholen on demand
  • Ein Set ätherischer Öle, bestehend aus 7 Mini Roll-Ons, speziell auf jede Session abgestimmt 
  • 1x pro Woche: Spotify Playlist to keep you in the Mood 
  • 1x pro Woche: Journaling Prompt als Hausaufgabe, damit du dich noch intensiver mit dem Thema der Woche auseinander setzen kannst

Are you ready to dive in?

Dann nehme ich dich mit auf eine wundervolle Reise zu dir selbst!

  • Meet Yourself
  • Accept Yourself
  • Love Yourself

Learn to Love Yourself (again)

 

Hast du noch Fragen?

Schreib mir gerne oder ruf mich an!
Ich freue mich über ein persönliches Gespräch!

Telefon: +49 (0) 176 344 94 238

E-mail: yogamitnike@gmail.com

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.